Wissenstransfer, Lebenslanges Lernen, Mentoring

Der Austausch von Information und Wissen ist ihre tägliche Praxis. Codierbare Information sind schnell weitergegeben und in Sharingtools gespeichert. Sobald aber der Kontexbezug eine Rolle spielt, Erfahrung und Vernetzung, innerhalb des Unternehmens oder zu Kunden und Lieferanten, relevant sind, wird es schwierig mit dem Weitergeben und Speichern.
Sichern Sie mit meiner Unterstützung das erfolgsrelevante Erfahrungswissen für Ihr Unternehmen. Fördern Sie Nachfolger gezielt, optimieren Sie Stellenzuschnitte und Anforderungsprofile für Neueinstellungen.

Wissenstransfer und Nachfolgeplanung

Implizites Wissen / Erfahrungswissen ist personengebunden. Beispielsweise gehören Kenntnisse über die Koordination komplexer Abläufe, informelle Strukturen, Unternehmenskultur und Kundenbeziehungen dazu.
Oft ist es den Mitarbeitenden nicht bewusst, wie wertvoll ihr Wissen für den Unternehmenserfolg ist. Erst in der Interaktion, im persönlichen Austausch wird implizites Wissen bewusst, sichtbar und übertragbar. Mit dialogbasierten Methoden unterstütze ich Ihr Unternehmen dabei, implizites Wissen zu sichern und den Austausch zwischen Mitarbeiterinnen verschiedener Generationen zu fördern.
Für die Nachfolgeplanung werden Schulungsbedarfe ermittelt und Stellenzuschnitte optimiert.
Erfolgsrelevantes Wissen wird auf diese Weise im Unternehmen gehalten, Nachfolger aus den eigenen Reihen können zielgerichtet aufgebaut weden und Anforderungsprofile für Neueinstellungen konkretisieren sich.

Mentoring klassisch - Erfahrung weitergeben

Im klassischen Mentoring geben erfahrene Fach- und Führungskräfte ihr Fach- und Erfahrungswissen an die Nachwuchskräfte weiter. Die Beziehung zwischen Mentor und Mentee ist ein Vertrauensverhältnis, das zunächst auf begrenzte Zeit angelegt ist. Oft entwickeln sich daraus stabile Verbindungen, die für die Einzelpersonen und das Unternehmen gleichermaßen nutzbringend sind.
In der von mir konzipierten Schulung erwerben die Wissensträger die Zusatzqualifikation als Mentor. Sie reflektieren die Bedeutung der Mentorentätigkeit und trainieren Techniken für eine erfolgreiche Mentor-Mentee-Beziehung. Mentoren können auch als Seniorberater in Projekten und in Lerntandems erfolgreich wirken.
Zur Unterstützung der anspruchsvollen Mentoren-Aufgabe biete ich moderierten Erfahrungsaustausch und individuelles Coaching an. 

Reverse Mentoring - neues Wissen intern teilen

Beim Reverse-Mentoring wird Wissen von den jüngeren Kolleginnen weitergegeben an die Älteren. Häufig werden Kenntnisse über digitale Anwendungen sowie Social-Media- und Intranet-Tools vermittelt. Frei nach der Maßgabe, je unterschiedlicher, desto besser, bringe ich Mentor und Mentee zusammen.
Gründliche Vorbereitung und Begleitung sind wichtig für den Erfolg des Programms. Ein Workshop für Mitarbeitende aus unterschiedlichen Generationen räumt Vorbehalte aus und lässt Vertrauen wachsen. Ebenso wird der Rahmen des Reverse-Mentoring-Programms erläutert.
Den TeilnehmerInnen stehe ich mit Einzelcoachings, moderiertem Erfahrungsaustausch und als Feedback-Geberin zur Seite.

Lebenslanges Lernen - neugierig bleiben kann Spaß machen

Mit der Einführung neuer digitalisierter und flexibilisierter Arbeitsprozesse sind die Mitarbeiter gefordert, die Anwendung der neuen Techniken zu erlernen und einzuüben. Personen, die lange Zeit nicht mehr in Lernsituationen waren, fühlen sich damit unwohl.
Diese Mitarbeiter begleite ich beim Lernen. Eventuelle Lernblockaden werden abgebaut, wirksame Lernmethoden werden vorgestellt und deren Anwendung mit den Beteiligten eingeübt.
In Workshops, individuellen Coachings und Lerngruppen begleite ich Ihre Mitarbeiter zum gewünschten Lernziel.